uWMplus

uWM_plus

Herr Riccardo Sachse ist zertifizierter Berater für unternehmensWert: Mensch plus und Ihr persönlicher Ansprechpartner für die Einführung agiler Arbeitsweise in Ihrem Unternehmen.


Ablauf des Beratungsprozesses

Rollenkonzept

Können Prozessberater/innen an der Erstberatung teilnehmen?

Im Programmzweig uWM liegt die Entscheidung über eine Teilnahme an der Erstberatung bei den jeweiligen Erstberatungsstellen vor Ort. Grundsätzlich ist eine Teilnahme von Prozessberaterinnen und -beratern möglich bzw. erwünscht.

Ist die Anzahl der Tagewerke (für je 3 Phasen des Lern- und Experimentierzeitraums) eine feste Vorgabe oder sind Abweichungen möglich?

Die Angaben der Tagewerke für die jeweiligen Phasen sind Erfahrungswerte, von denen man abweichen kann. Allerdings sind für den Prozess insgesamt nur 12 Tagewerke förderfähig.

Gibt es Leitfragen für die Experteninterviews?

Vorschläge für Leitfragen finden Sie im Handbuch auf der uWM-Webseite.

Können in der Initialphase auch mehr als 3 Experteninterviews durchgeführt werden?

Bei Bedarf können mehr als 3 Experteninterviews durchgeführt werden. Dabei sollte immer im Blick behalten werden, dass insgesamt 12 Tagewerke förderfähig sind.

Zentrale Gestaltungsfelder


Dokumentation, Abrechnung und Förderung

Müssen im Programmzweig uWM plus Tagesprotokolle erstellt werden?

Nein, es müssen keine Tagesprotokolle erstellt werden. Die förderrelevante Dokumentation findet ausschließlich über die zur Verfügung gestellten Vorlagen für den Kick-off-Workshop, die Fortschrittsberichte sowie den Abschlussbericht statt.

Können Vor- und Nachbereitungszeiten abgerechnet werden?

Im Rahmen von uWM plus können keine Beratungskosten, einschließlich Aufwänden  für Vor- und Nachbereitung, abgrechnet werden, die über die geförderten 12 Tagewerke hinausgehen. Zudem sind in den förderfähigen Tagewerken bereits Zeiten für Vor- und Nachbereitung eingerechnet.

Kann ein Lern- und Experimentierraum auch gefördert werden, wenn der Prozess vorzeitig beendet wird?

Sollte ein Prozess vorzeitig beendet werden, wird im Einzelfall geprüft, ob eine anteilige Förderung möglich ist. Hierfür werden die empfohlenen Tagewerke pro Phase eines Lern- und Experimentierraums zugrunde gelegt, die im Handbuch für Prozessberater/innen zu finden sind.

Wieso ist der Förderzeitraum auf 6 Monate begrenzt? Ist eine Verlängerung möglich?

Ziel ist es, Innovationsprozesse für die Gestaltung der Digitalisierung im Unternehmen in Gang zu setzen. Die hierfür notwendige soziale Dynamik entsteht erfahrungsgemäß nur, wenn der Lern- Experimentierraum als konzentrierter Prozess durchgeführt wird.

Ausgehend vom Vorgehensmodell kann ein Prozess in knapp 4 Monaten abgeschlossen werden. Da es in der Praxis aufgrund andersweitiger betrieblicher Anforderungen zu Verzögerungen bei der Durchführung kommen kann, ist der Förderzeitraum auf 6 Monate festgesetzt und bietet somit einen zeitlichen Puffer.

Eine Förderung außerhalb des sechsmonatigen Förderzeitraums sowie eine Verlängerung ist nicht möglich.


Das Programm unternehmensWert:Mensch wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

inqa_logo-d1ffb83b